Finja

Wie kam Finja zu uns:


nachdem Bobbie - Finjas "Vorgänger" gestorben war, war unser Hof erstmal ein paar Monate "hundelos". Aber wie heißt es so schön: "einmal Hund immer Hund. Doch welche Art Hund nehmen wir? Ein Border sollte es sein. Nach Zahlreichen Gesprächen mit Freunden und Bekannten, welche schon einen Border hatten, verfestigte sich der Entschluss - ein Hund dieser Rasse sollte hier einziehen... Da Jörg zu diesem Zeitpunkt noch weit entfernt von moderner Internettechnik war, schaute er regelmäßig ins Landwirtschaftliche Wochenblatt.

Im Frühjar (Mai) 2006 war es dann soweit. "Border-Collie Hündin 9 Monate alt in gute Hände abzugeben". Jörg fuhr mit Lea zu einer Pension, wo Finja lebte. Sie schlich sich gleich in Leas Herz und wurde prompt adoptiert.

Finja bekam ihren festen Platz auf unserem Hof und lebte sich schnell ein.

Ein Jahr später kam Patricia. Seitdem hat Finja eine Bezugsperson, die sich ausgiebiger als alle anderen Mitbewohner des Hofes um Finja kümmert. Neben den Zuwendungen und Streicheleinheiten - die sich mindestens verdopplet haben - legte Patricia aber auch neue Regeln in Bezug auf "Spielen", "Spazieren gehen" und "Rund um den Hof bewegen" fest, was Finja erst ein wenig "einschränkte" - jedoch notwendig war. Sicherheitsmaßnahmen stehen auch beim Halten eines Border Collies an oberster Stelle ;-)

Aber Patricia hat nicht nur neue Regeln aufgestellt, sondern auch Pflichten der Bewohner und auch Hofbesucher festgelegt. So wurde das Zusammenleben in den letzten 12 Monaten etwas geregelter - aber auch einfacher.

Finja liebt es mit den Kinder, die oft bei uns auf dem Hof sind, zu spielen, sie liebt es, wenn sie sich um den Zusammenhalt der auf dem Hof lebenden Tier kümmern kann.

Seit Sommer 2008 machen Finja und Patricia gemeinsam einen Agility-Kurs. Dabei wird Finjas Geist und ihre Intelligenz noch mehr gefordert ... Auch wenn sie im Grunde ihres Herzens doch lieber mit ihrem Spielzeug durch die Gegend rennt und einen Menschen sucht, der willig ist, zu werfen.... ;-)